Die heurige OSTERKERZE – wieder eine Augenweide

Die Osterkerze ist eine große Kerze aus gebleichtem Bienenwachs, die zu Beginn der Osternachtsfeier am Vorplatz der Pfarrkirche vom Priester (heuer Pfr. Elmar Simma) in Anwesenheit der Ministranten und Gläubigen am Osterfeuer entzündet und anschließend in den dunklen Kirchenraum getragen wird. Nach einigen liturgischen Schritten wird sie schließlich auf dem schlichten Osterleuchter angebracht und die Gläubigen entzünden ihre mitgebrachten Kerzen an ihrer Flamme.

Mit diesem Brauch soll symbolisiert werden, dass Jesus der Ursprung des Lebens ist und Licht in die Dunkelheit bringt.

Die Osterkerze in der Pfarrkirche ist keine Kerze von der „Stange“, sondern wird in liebevoller Kleinarbeit und mit äußerster Hingabe und Begeisterung für Details abwechselnd von Jutta Maissen oder Margot Metzler immer wieder neu gestaltet. Heuer war Jutta Maissen für dieses außergewöhnliche Kunstwerk verantwortlich. Ob bei einer Taufe, bei Hochzeiten,

zu Beerdigungen, in der Sonntagsmesse - immer wieder ist die Osterkerze ein zentraler Blickpunkt. Für ein ganzes Kirchenjahr liegt es in den Händen der beiden Damen, mit welchem Motiv sie die Menschen erreichen möchten. 

 

 

 

Zum heurigen Motiv erzählt Jutta: 

 

„Das Motiv der Osterkerze 2019 stammt nicht von mir persönlich. Entdeckt in einem Katalog hat mich das Motiv mit den zwei Farben sehr angesprochen. Jesus, der Mensch auf Erden, wurde zum Retter im Himmel. Die braune Erde und der gelbe Himmel finden durch den Gekreuzigten eine Verbundenheit. Jesus, der Mensch auf Erden, wurde zum Retter im Himmel. Die ausgestreckten Arme reichen über alle Grenzen hinaus. Das Alpha Zeichen setzte ich in der (Himmels)Farbe, Gelb in den Erdkreis. Die linke Hand hält das Ende des irdischen Lebens, das Omega.“