Das Fest der ersten Heiligen Kommunion

Am Sonntag, dem 16. April, feierte die Pfarre Brederis mit Lucca, Simon, Herbert, Noah, Madita, Noemi und Johanna das Sakrament der ersten Heiligen Kommunion.

 

Schon am 21. Jänner stellten sie sich in der Familienmesse der Pfarrgemeinde vor. Das Leitthema war „BROT-TEILEN“, dieses zierte auch die Titelseite der Broschüre zur Erstkommunion „JESUS TEILT DAS BROT“.

 

Mit Marschmusik begleitete die Bürgermusik Rankweil die sieben Erstkommunion-Kinder, die Ministrantenschar und

Pfr. Antony Payyapilly, die Eltern, Geschwister sowie verantwortlichen Personen für Vorbereitung und Organisation 

(Barbara Halbeisen, Helga Kühne, Elisabeth Stastny) vom Schulplatz der Volksschule aus in die Pfarrkirche, die wieder einmal vom Dekorationsteam Amann Simone, Holzer Regina und Pilger-Wenger Roswitha wunderschön geschmückte wurde.

Vier wesentliche Punkte prägten diesen Sonntagsgottesdienst.

Im Mittelpunkt der Predigt stand das Thema Freunde und Freundschaft. Die Kinder wurden eingeladen, leere Schachteln mit brauchbaren Utensilien zu füllen, um sie Kindern zu schenken, denen es nicht so gut geht. Bis zum 26. Mai, dem großen „Diözesanfest am See“, sollen in ganz Vorarlberg so 1000 Schachteln gesammelt werden. Auch die Ministranten aus Meiningen beteiligen sich an dieser Aktion.

 

Zur Tauferneuerung nach der Predigt wurden die Taufkerzen mit dem Licht der Osterkerze entzündet. Das Entzünden der Taufkerze soll an das Licht Gottes erinnern, das durch die Taufe in uns brennt und durch uns in der Welt leuchtet. Anschließend versammelten sich die Erstkommunionkinder um das Taufbecken, um das Taufversprechen zu erneuern.

Die Kinder empfingen die erste heilige Kommunion und feierten die Gemeinschaft mit Jesus. Gott schenkte sich den Kindern zum ersten Mal im gewandelten Brot, um ganz nah bei ihnen zu sein, mit ihnen zu gehen, sichtbar zu machen, dass er immer bei ihnen ist.

Nach dem Festgottesdienst erhielten die Erstkommunikanten aus der Hand des Priesters ein individuell angefertigtes Kreuz als Geschenk der Pfarre und als Andenken an diesen ereignisreichen Tag.

 

Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt vom Chor „Montfort Voices“ aus Weiler. Das von der Chorleiterin Jacqueline Haller ausgewählte Liedgut war anspruchsvoll, aber dennoch kindgerecht. Freude, Begeisterung und ein großes Engagement waren während der gesamten Messe spürbar und machten sie zu einem besonderen Erlebnis. Ein lang anhaltender Applaus belohnte die jungen „Chordamen“ für den gelungenen Auftritt.

Nach dem Festgottesdienst traf sich die Pfarrgemeinde bei der Agape am Kirchplatz, die von den Firmlingen und deren Eltern organisiert wurde. So bestand die Möglichkeit und perfekte Gelegenheit zu einem gemütlichen „Plausch“.

 

Ein ganz großes „Dankeschön“ gebührt Allen, die zum Gelingen dieses wunderbaren Festes ihren Beitrag geleistet haben.